Sozialversicherungsrecht:

Schwerbehindertenrente - Was sind die Vorteile? Wie erlange ich Sie?

 

Wer kann die Schwerbehindertenrente beantragen:

1. Man muss als Schwerbehinderter anerkannt sein

 Schwerbehinderte (also mit einem anerkannten Grad der Behinderung von 50 Prozent oder mehr) können bereits früher "Altersrente für Schwerbehinderte Menschen" erhalten. Wie Sie einen Schwerbehindertenausweis bekommen, erfahren Sie hier (LINK).

 

2. Schwerbehindertenrente mit oder ohne Abläge (je nach Eintrittsalter)

Je nach Renteneintrittsalter gibt es eine Rente mit Abschlägen oder eine abschlagsfreie Schwerbehindertenrente.

Die Altersgrenze für die vorgezogenen Rente wird seit 2012 auf 60 bis 62 Jahre angehoben. Der Abschlag gegenüber der normalen Rente beträgt maximal 10,8 Prozent. Der Bezug einer Schwerbehindertenrente ist also 5 Jahre vor der regulären Altersrente -allerdings mit Abschlägen- möglich.

Wer länger warten kann und mit höherem Alter den Antrag stellt,kann sogar eine abschlagsfreie Schwerbehindertenrente erhalten. Das Altersgrenze für eine abschlagfreie Rente wird seit 2015 schrittweise von 63 auf 65 angehoben.

 

3. 35 Beitragsjahre als weitere Voraussetzung

Neben der Schwerbehinderungseigenschaft ist eine sogenannte Wartezeit (=Mindestversicherungszeit) von 35 Beitragsjahren bei der Deutschen Rentenversicherung erforderlich.

 

4. Welche Hinzuverdienstmöglichkeiten gibt es?

Ihnen reicht die Rente nicht? Wer die Altersgrenze für den normalen Renten-beginn erreicht hat, kann unbegrenzt hinzuverdienen.

Bei der vorgezogenen Altersrente beträgt die Hinzuverdienstgrenze 450,- € monatlich. Zwei Monate im Jahr dürfen bis zu 900,- € hinzuverdient werden ("doppelte Hinzuverdienstgrenze"). Bei Überschreiten dieser Hinzuverdienst-grenze kann es zu Rentenkürzungen bzw. zum Wegfall der Rente kommen.

 

5. Anwaltliche Hilfe oder Beratung

Als erfahrener Rechtsanwalt helfe ich Ihnen dabei, Ihre Rechte auch durchzu-setzen. Als allgemeiner Erfahrungssatz gilt, je früher der Rechtsanwalt einge-schaltet wird, desto besser kann Ihnen im Sozialversicherungsrecht geholfen werden. Sie erhalten bei mir zeitnah einen Beratungstermin.

Rechtsanwalt Thomas Eschle
Rennstr. 2
70499 Stuttgart
Tel: 0711-2482446 (Terminvereinbarung über das Kanzleisekretariat)
E-Mail: KanzleiEschle@t-online.de

www.rechtsanwalt-eschle.info (ausführliche Homepage)

 

Thomas Eschle, Rechtsanwalt | KanzleiEschle@t-online.de Tel:0711-2482446